Operative Therapie des Mammakarzinoms

Bei der operativen Therapie des Mammakarzinoms unterscheidet man zwischen zwei Möglichkeiten: der brusterhaltenden Therapie (BET) und der Entfernung der Brustdrüse (Mastektomie). Beide Verfahren können in verschiedene Varianten unterteilt werden. Unabhängig davon, wie die Brust operiert wird, kommt in den meisten Fällen eine Entfernung des Wächterlymphknotens in der Achselhöhle hinzu, manchmal müssen auch mehrere Lymphknoten entfernt.

Was warum und wie in der Strahlentherapie…

Die Bestrahlung bei Brustkrebs gibt es seit etwa 1906, daher mehr als 100 Jahre Erfahrung! Die Röntgenstrahlen verursachen Schäden an allen Zellen, die im Bestrahlungsfeld liegen, gesunde Zellen können diese Schäden reparieren, die bösartigen nicht und sterben ab. Es gibt viele verschiedene Wirkmechanismen, die zum Teil nicht bekannt sind. Es entstehen zum Beispiel sogenannte „Radikale“,.

Grober Fahrplan: Therapie

Im Groben unterscheidet man zwischen endokriner Therapie (= Antihormontherapie, meist in Form von Tabletten), Chemotherapie (vor oder nach OP= neoadjuvant oder adjuvant), Antikörpertherapie (= zielgerichtete Therapie durch Rezeptorblockade z.B. Herceptin bei HER2/neu positivem Brustkrebs), operativer Therapie, Strahlentherapie und alternative Therapien (z.B. Homöopathie, Akupunktur etc), wobei Letzteres nur als Ergänzung zu den anderen Zweigen gesehen werden.

Oftmals vor der Chemo: OP zum Einsetzen des Port (-Katheter)

© B. Braun Melsungen AG   Unter einem Portkatheter oder auch einfach "Port" genannt, versteht man einen dauerhaften Zugang zur Vene. Dieser wird dafür eingesetzt, wenn man häufig Medikamente in die Blutbahn erhalten soll, wie beispielsweise bei der Chemotherapie. Der Port wird in einer Operation eingesetzt. Er befindet sich meist zwischen Brust und Schulter, die.